+49-151-62661591

deutsch english française brasileiro español
český slovenský polski slovinský român

Standortsvorteile

Die Standortsunterschiede sind von Land zu Land und von Region zu Region ganz stark unterschiedlich. Das trifft sowohl auf die biologischen und ökologischen Rahmenbedingungen zu, wie auf die ökonomischen.

Auf diese Wiese kommen in vielfältiger Hinsicht sehr ausgeprägte Standortsvorteile für die eine oder andere Region auf dem Globus zum Vorschein.

Nutzen Sie unser fachliches Know-how und unsere weit reichenden nationalen und internationalen Kontakte, wenn es um Investitionen in den weltweit lukrativsten Regionen geht. Es zahlt sich einfach aus. Glauben Sie mir und bringen auch Sie Ihr Geld endlich in Sicherheit!!

Wälder momentan ganz hoch im Kurs

Wälder sind derzeit ganz hoch im Kurs, was Investitionen angeht. Wer die Entwicklung der Kurse für Edelmetalle in der letzten Zeit beobachtet hat, weiß nur zu gut, dass momentan ein ganz ausgeprägter Trend in die Flucht in Sachwerte zu beobachten ist.

Wälder waren schon immer ein ganz lukratives Anlageobjekt, wenn die Finanzwelt ins Wanken geriet. So manche Deutsche Eiche, ja selbst banale Fichte, hat Währungsreformen en masse erlebt. Denken Sie einfach mal an Ihren Urgroßvater oder Schwiegervater, der in weiser Voraussicht auch für Sie schon Bäume gepflanzt hat!!

Generationen übergreifend - wie im Bilderbuch

Dazu ganz kurz Folgendes: Auf kleinstem Raum pflanz einen Baum, und kannst Du auch nicht ahnen, wer einst in seinem Schatten tanzt, bedenk, mein Kind, es haben Deine Ahnen, noch ehe Sie Dich kannten, auch für Dich gepflanzt!

Dieses tiefsinnige Gedicht habe ich von meinem verehrten Onkel Richard gelernt, der mir als Landwirt und Waldbesitzer die Geheimnisse Generationen übergreifender Werte einst im Schwarzwald beigebracht hat und in mir den tief sitzenden Berufswunsch, Förster zu werden, ausgelöst hat.

Edellaubholz und Tropenholz mit vorzüglichen Renditen

Es gibt, was Wälder anbetrifft, die unterschiedlichsten Investitionsformen. Machen Sie sich dabei bitte frei von der Vorstellung, dass Fichten in 100 Jahren 30 Meter hoch werden. In Neuseeland zum Beispiel erreichen Kiefern eine Höhe von 40 Metern durchaus in 20 Jahren. In Brasilien oder Chile ist es ähnlich. Sie können sich leicht vorstellen, was beispielsweise Teak- oder Mahagoniholz am Markt erzielen, wenn die forstwirtschaftlichen Konzepte stimmen. Das sind nur zwei Beispiele überaus lukrativer Holzarten, von denen es in Brasilien Dutzende gibt. Auch fremdländische Baumarten wir Eukalypten, die ursprünglich nur in Australien beheimatet sind, führen weltweit zu ganz außerordentlich hohen betriebswirtschaftlichen Ergebnissen.

Wenn dann auch noch die forst- und holzwirtschaftliche Infrastruktur auf hohem Niveau ist, sind Renditen zu erzielen, von denen man hierzulande oder auch generell in der gegenwärtigen Finanzwelt nur träumen kann.